Keltische Hochkreuze

Keltische Hochkreuze

Das keltische Hochkreuz ist eines der bekanntesten Symbole Irlands. Gefunden in ganz Irland auf alten Klosterstandorten, haben die meisten irischen Hochkreuze die Form eines Keltenkreuzes mit Ring. Zusammen mit dem Buch von Kells und dem Buch von Durrow sind diese Hochkreuze Irlands größter Beitrag zur westeuropäischen Kunst des Mittelalters und stellen einige der schönsten Beispiele der frühmittelalterlichen Steinbildhauerei aus Irland dar.
Es gab eine frühmittelalterliche Tradition, große, gemeißelte Steinkreuze aufzustellen, die aus Sandstein oder Granit geschnitten wurden und reichlich dekoriert waren. Diese entwickelten sich wahrscheinlich aus früheren Traditionen, in denen Holz und Metall verwendet wurden, und aus frühen heidnischen keltischen Gedenksteinen. Ihre Reliefverzierung ist eine Mischung aus religiösen Figuren und Abschnitten aus Knotenmuster und Flechtornamentik, Formen, die in illuminierten Handschriften und auf Metallarbeiten gefunden wurden.

Ganz frühe Beispiele zeigten nur geometrische irische keltische Symbole und Muster, aber die Mehrheit der biblischen Kreuze sind vermutlich um das 9. und 10. Jahrhundert errichtet worden, als man anfing Szenen aus der Bibel in Stein zu meißeln.

Die Zeit zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert n. Chr. stellte den Höhepunkt der irischen Kunst dar, die als “Goldenes Zeitalter Irlands” bezeichnet wird. Die Hochkreuze sind einige der besten Beispiele dafür, wie mächtige religiöse Gemeinschaften die Kunst im frühchristlichen Irland unterstützt und gefördert haben.

Die Keltische Hochkreuze Kollektion in Form von Anhängern besteht aus 12 verschiedenen Hochkreuzen aus Irland. Die Anhänger sind aus Hartzinn mit einem schwarzen verstellbaren Kordelband. Alle Kreuze kommen auf einer Karte mit der jeweiligen Legende und Beschreibung des Kreuzes und sind in einer Plastiktüte verpackt.

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Zeigt alle 12 Ergebnisse